Kostenloser oder kostenpflichtiger VPN-Service?

Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung kostenlos erhalten, können Sie erwarten, dass es perfekt ist? Wahrscheinlich nicht. Es gibt keinen Grund zu erwarten, dass ein Unternehmen seinen Kunden sein komplettes High-End-Produkt kostenlos anbietet. Das gilt auch für VPN-Dienste. Sie können kostenlos einen VPN-Dienst erhalten, der für den Zweck, für den Sie ihn benötigen, durchaus geeignet ist. Die Verwendung eines kostenlosen VPN-Dienstes birgt jedoch bestimmte Risiken, die in diesem Artikel ausführlicher erläutert werden.

Top 10 der besten VPN-Dienste

Wofür wird der VPN-Dienst verwendet und warum gibt es auch kostenlose Versionen?

Der Zweck des VPN-Dienstes besteht darin, sicherzustellen, dass Benutzer vollständig anonym im Internet surfen können und sich gleichzeitig schnell und reibungslos vor im Internet verborgenen Cyberbedrohungen schützen, an die der durchschnittliche Webnutzer beim Zugriff auf das Internet möglicherweise nicht einmal denkt. Darüber hinaus unterstützt der VPN-Dienst den User bei der Nutzung von Websites, die geografischen Beschränkungen unterliegen. In der Regel können solche Einschränkungen beispielsweise dazu führen, dass Sie nicht alle Websites nutzen können, die Sie im Urlaub zu Hause gewohnt sind. Ein VPN kann jedoch helfen, solche Ländereinschränkungen zu umgehen.

Wenn Sie also weiter darüber nachdenken, erscheint die Idee eines kostenlosen, qualitativ hochwertigen VPN-Dienstes, der in jeder Hinsicht funktioniert, noch absurder. Die Frage ist: Warum um alles in der Welt würde ein Unternehmen all dies kostenlos anbieten, wenn es tatsächlich ein Spitzenprodukt der Branche wäre.

Bei der Entscheidung zwischen einem kostenlosen und einem kostenpflichtigen VPN-Dienst ist zu beachten, dass die Aufrechterhaltung eines zuverlässigen VPN-Dienstes keineswegs kostenlos ist. Die Anbieter dieser Dienste sind nicht gemeinnützig, sondern bemühen sich, Geschäfte zu machen und ihr Geschäft zu betreiben. Die Aufrechterhaltung eines qualitativ hochwertigen VPN-Dienstes erfordert viele Dinge: Erstens die Wartung und die Verwaltung des globalen Servernetzwerks, die ohnehin schon ein ziemlicher Aufwand sind und keine kostengünstige Tätigkeit darstellen. Darüber hinaus besteht die Notwendigkeit, kundenspezifische Anwendungen zu entwickeln, für die ein Expertenteam erforderlich ist, und Benutzern, die sich für VPN-Dienste für Unternehmen entscheiden, einen qualitativ hochwertigen und kompetenten Kundenservice bereitzustellen.

Auf jeden Fall sind dies nicht die einzigen Dinge, um die sich VPN-Dienst-Anbieter Sorgen machen müssen. Der Traum von einem kostenlosen, qualitativ hochwertigen VPN-Dienst beginnt, sich wie ein noch weiter entfernter Traum anzufühlen. Dies führt zu der Schlussfolgerung, dass die kostenlos beworbenen VPN-Dienste zwar nicht vollständig kostenlos sind, aber auf die eine oder andere Weise Einnahmen aus der Nutzung durch Internet-Surfer generieren. Man kann sagen, dass die Gebühren für kostenpflichtige VPN-Dienste transparenter sind als für angeblich kostenlose VPN-Dienste. Wenn Sie sich sofort für einen kostenpflichtigen VPN-Dienst entscheiden, wissen Sie, was Sie erhalten und wen Sie dafür bezahlen.

Wenn Sie die Abonnementgebühr bezahlen, wissen Sie auch genau, wie viel Sie bezahlen und wie lange Sie sich für den Dienst verpflichten. Einige kostenpflichtige VPN-Dienste bieten möglicherweise einjährige Vertragspakete an. Wenn Sie den Vertragspreis jedoch auf mehrere Nutzungsmonate aufteilen, ist die Nutzung eines qualitativ hochwertigen VPN-Dienstes letztendlich nicht sehr teuer. Im besten Fall erhalten Sie einen qualitativ hochwertigen VPN-Dienst für nur drei Euro pro Monat. Für eine anonyme und sichere Internetnutzung lohnt es sich bereits, diesen Preis zu zahlen!

Wenn Sie sich für einen kostenlosen VPN-Dienst entscheiden, sollten Sie die Bedingungen sorgfältig lesen. Möglicherweise bietet Ihnen der kostenlose VPN-Dienst nur eine begrenzte Anzahl von Funktionen. Wenn diese für Sie ausreichen und Sie den VPN-Dienst nicht oft benötigen, werden Sie möglicherweise auch mit dieser Lösung zufrieden sein. Das Wichtigste ist, dass Sie im Voraus sicherstellen, dass die von Ihnen ausgewählten Dienste den Anforderungen Ihrer VPN-Dienste und den Anforderungen für das Surfen im Internet entsprechen.
In einigen Fällen kann ein völlig kostenloser und uneingeschränkter VPN-Dienst sogar Sicherheits- und Sicherheitsrisiken beinhalten. Wenn ein Unternehmen verspricht, Ihnen einen solchen VPN-Dienst bereitzustellen, seien Sie vorsichtig und prüfen Sie die Bedingungen sehr sorgfältig. Der Zweck des VPN-Dienstes besteht darin, Ihre Sicherheit online zu schützen und nicht zu gefährden.

Welche Probleme und Risiken sind mit der Nutzung kostenloser VPN-Dienste verbunden?

Unglücklicherweise bedeutet es bei einigen kostenlosen VPN-Diensten, dass diese Geld verdienen, indem sie ahnungslosen Kunden kostenlose VPN-Dienste anbieten. Eines der schlimmsten Szenarien ist die Tatsache, dass das Unternehmen Ihrem Online-Verhalten folgt und bereit ist, Informationen zu verkaufen, die sich auf Ihr Surfen im Internet oder Ihre persönlichen Daten beziehen. Beispielsweise können Ihre Informationen an Werbetreibende verkauft werden oder Sie können Opfer erweiterter Werbekampagnen werden.

Auf diese Weise haben möglicherweise Dritte Zugriff auf Ihre persönlichen Daten sowie auf Informationen zu Ihrem Online-Verhalten und den von Ihnen besuchten Websites. Werbetreibende und andere könnten diese Informationen nutzen, sodass Ihre Online-Erfahrung nicht länger privat gehalten werden kann. Es ist sehr besorgniserregend, dass einige Anbieter kostenloser VPN-Diensten bereit sind, Kompromisse in Bezug auf einen der wichtigsten Zwecke von VPN-Diensten einzugehen, während genau das für einen qualitativ hochwertigen VPN-Dienst Ehrensache ist. Nicht nur das. Im schlimmsten Fall können die gefährlichsten VPN-Dienste sogar Ihren Browser entführen. In einer solchen Hijacking-Situation werden Sie möglicherweise auf die Website eines Geschäftspartners umgeleitet, und Sie bemerken möglicherweise nicht einmal, dass dies geschehen ist.

Ein weiteres gefährliches Szenario besteht darin, dass ein kostenloser VPN-Dienst möglicherweise anderen Internetnutzern Zugriff auf Ihre Netzwerkverbindung gewährt. Dies erhöht das Risiko von Cyberangriffen und Malware. Ihr ungenutztes Breitband kann sogar verkauft werden, was auch gefährlich ist. Die Sicherheit kostenloser VPN-Dienste ist aufgrund ihrer Schwäche oftmals leicht zu hacken. Tatsächlich tun diese Dienste meistens alles, um Kosten zu sparen. Die Verschlüsselung von kostenlosen VPN-Diensten ist oft schwach und ihre Sicherheitsstufe unzuverlässig. Wenn Sie einen solchen Dienst nutzen, sind Sie ein gefundenes Fressen für Hacker.

Wenn Sie nicht möchten, dass regelmäßig Anzeigen geschaltet werden, die Ihr Surferlebnis beeinträchtigen, sollten Sie sich nicht für einen kostenlosen VPN-Dienst entscheiden. Es ist typisch für diese Dienste, Anzeigen zu verwendet, um den kostenlosen Service optimal zu nutzen. Eine andere Ablenkung bei der Verwendung eines kostenlosen VPN-Dienstes ist die Verlangsamung ihrer Internetverbindung. In dem Fall ist das Spielen von Online-Games nahezu unmöglich. Das liegt daran, dass die Ressourcen der kostenlosen VPN-Dienste nicht auf dem Niveau der kostenpflichtigen Dienste liegen und diese Dienste den Nutzern in der Regel unterschiedliche Anzeigen präsentieren, die das Nutzererlebnis beeinträchtigen.

Wie bereits erwähnt, sind die Funktionen von kostenlosen VPN-Diensten häufig eingeschränkt. Kunden müssen dann ihren VPN-Dienst auf einen kostenpflichtigen Dienst aufrüsten, um alle Funktionen des Dienstes zu nutzen, tun sie dies nicht, verdienen kostenlose VPN-Anbieter auf andere Weise Geld.

Wann kann ich einen kostenlosen VPN-Dienst ohne Bedenken nutzen?

Obwohl die oben genannten Risiken mit der Verwendung kostenloser VPN-Dienste verbunden sind, gibt es immer noch Situationen, in denen kostenloses VPN eine gute Wahl sein kann. Wenn Sie den VPN-Dienst nur gelegentlich benötigen und einen sogenannten benutzerfreundlichen Dienst verwenden, reicht der kostenlose VPN-Dienst möglicherweise für Ihre beabsichtigte Verwendung aus. Dies kann beispielsweise während eines Kurzurlaubs der Fall sein. Möglicherweise möchten Sie eine Webseite im Urlaub besuchen, die Sie sonst zu Hause verwenden. Die Nutzung der Website ist jedoch auf bestimmte geografische Gebiete beschränkt und leider nicht für das Gebiet verfügbar, in dem Sie Ihre Ferien verbringen. Wenn die von Ihnen gewünschte Seite aufgrund geografischer Einschränkungen nur unzureichend geschützt ist, kann Ihnen ein kostenloses VPN dabei helfen, die Seite während Ihres Aufenthalts zu nutzen. Allerdings sollte der kostenlose VPN-Dienst für den von Ihnen gewählten Zweck sicher genug sein.

Grundsätzlich skeptisch sollte man gegenüber denjenigen kostenlosen VPN-Diensten sein, die unbegrenzte VPN-Dienste anbieten. Denn die Angebote beinhalten oft einen Haken oder versteckte Ziele, die Sie nicht einmal bemerken. Wenn Sie andererseits für einen kurzen Zeitraum einen VPN-Dienst benötigen, sollten Sie berücksichtigen, dass in dem Fall auch hochwertige VPN-Dienste kostenlos zur Verfügung stehen. Denn diese Unternehmen bieten kostenlose Testzeiträume und Geld-zurück-Garantien, die für einen bestimmten Zeitraum gültig sind. Diese sollten Sie kennen, bevor Sie sich für einen kostenlosen VPN-Dienst entscheiden.

Vorteile eines kostenpflichtigen und hochwertigen VPN-Dienstes

Wenn Sie sich für einen hochwertigen kostenpflichtigen VPN-Dienst entscheiden, haben Sie Zugriff auf alle Funktionen des Dienstes. Ihr Online-Verhalten und Ihre persönlichen Daten sind sicher und anonym. Der Dienst überwacht nicht Ihr Online-Verhalten. Vor allem wird ein hochwertiger VPN-Dienst-Anbieter Ihre persönlichen Informationen oder Online-Verhaltensinformationen niemals an Dritte weitergeben. Sie können also völlig anonym online navigieren und arbeiten.

Sollten Sie sich für einen hochwertigen kostenpflichtigen VPN-Dienst entscheiden, können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Netzwerksicherheit in den besten Händen ist und das höchste Maß an Netzwerksicherheit bietet. Ein hochwertiger VPN-Dienst bremst Ihre Internetverbindung nicht aus, was zusätzlich die Benutzerfreundlichkeit erhöht. Zum Beispiel können Sie Filme ohne Unterbrechung online sehen.

Wenn Sie einen Premium VPN-Dienst verwenden, können Sie sich von den geografischen Einschränkungen bestimmter Websites verabschieden. Denn mit VPN können Sie diese Einschränkungen umgehen und vertraute Seiten auch im Urlaub weiter nutzen. Netflix ist zum Beispiel ein Dienst, der mit vielen der kostenlosen VPN-Dienste nicht überwacht werden kann – zumindest nicht ohne Unterbrechungen. Dagegen kann ein qualitativ hochwertiger VPN-Dienst diese Einschränkung umgehen. Gleiches gilt für Chinas Great Firewall. Ein kostenpflichtiger Dienst ermöglicht Ihnen außerdem einen Zugriff auf alle Funktionen des Dienstes, um Ihr Netzwerkerlebnis so hochwertig wie möglich zu gestalten.

Was sind die besten VPN-Dienste in der Branche und warum soll man für sie bezahlen?

Es gibt viele gute kostenpflichtige VPN-Dienste auf dem Markt, die das tun, was sie versprechen. In diesem Kapitel stellen wir die fünf branchenweit besten Dienstleister vor.

Die Spitzenposition hat NordVPN verdient. Der Dienst arbeitet auf Armeeniveau und mit extremer Geschwindigkeitsabstimmung.

Auf Rang zwei haben wir ExpressVPN gewählt. Auch dieser Dienst hat eine sehr schnelle Verbindungsgeschwindigkeit. Er kann bis zu drei Geräte mit einem Konto verbinden.

Platz drei unter den Premium-VPN-Diensten geht an CyberGhost. Der Service verknüpft bis zu sieben Geräte mit einem einzigen Konto, was ihn besonders für Benutzer mit mehreren Geräten nützlich macht. Er ist sehr einfach zu bedienen und die Sicherheit wird nicht beeinträchtigt. Auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt bei CyberGhost.

An vierter Stelle steht der kanadische TunnelBear, der sowohl eine kostenlose als auch eine kostenpflichtige VPN-Version anbietet. Dabei wartet sowohl die kostenpflichtigen als auch die kostenlose Variante mit großartigen Funktionen auf. Mit einem kostenpflichtigen Abonnement können bis zu fünf Geräte gleichzeitig verbunden werden.

PureVPN ist die Nummer 5 auf unserer Liste für seine hohe Qualität und vielseitigen Anwendungen.

Zusammenfassung

Viele Websurfer, die sich einen sicheren, anonymen und uneingeschränkten Netzwerkzugriff wünschen, werden von einem kostenlosen und qualitativ hochwertigen VPN-Dienst träumen. Leider sind solche kostenlosen Dienste kaum verfügbar, da viele Unternehmen bereit sind, auf Kosten der Anonymität und Sicherheit ihrer Kunden Geld zu verdienen und ihre Gewinne zu maximieren. Ein kostenpflichtiger VPN-Dienst von hoher Qualität ist keine sehr teure Investition im Monat, wenn man die Vorteile eines solchen Dienstes in Betracht zieht.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen VPN-Dienst Sie auswählen möchten, sollten Sie einen hochwertigen VPN-Dienst für eine kostenlose Testphase ausprobieren. Auf diese Weise können Sie ohne Risiko testen, ob dieser VPN-Dienst für Ihre Anwendung geeignet ist, bevor Sie einen Kauf tätigen. Beispielsweise bietet NordVPN, den wir als den VPN-Dienst mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ausgewählt haben, viele kostenlose Funktionen, eine kostenlose Testversion und eine zeitlich begrenzte Geld-zurück-Garantie. Wenn Sie also einen zuverlässigen VPN-Dienst benötigen, der die Ländereinschränkungen von Netflix umgeht und sehr schnelle Verbindungen bietet, sollten Sie einen qualitativ hochwertigen und bekannten Dienstleister wie NordVPN in Erwägung ziehen.

10 Gründe, einen VPN-Dienst zu nutzen

Unsere Welt wird immer digitaler, die meisten Dinge geschehen online. Dienste, Informationen und Unterhaltung sind ins Internet gewandert. Ohne ein internetfähiges Gerät, etwa einen Computer, und eine funktionierende Internetverbindung ist es schwer möglich, sich in die Gesellschaft einzubringen. Heutzutage werden Fernsehen, medizinische Versorgung, das Bankgeschäft und die Buchung von Fahrkarten elektronisch abgewickelt. Viele Menschen sind geradezu abhängig von ihrem Smartphone und der darauf gespeicherten Anwendungen. Selbst die sensibelsten personenbezogenen Daten werden jetzt im Internet gespeichert – was das Leben einerseits erleichtert, anderseits aber auch einige Risiken birgt.

Bekanntlich hinterlassen Smartphones und im Internet aktive Menschen digitale Fußabdrücke. Es ist auch bekannt, dass das, was Sie in Internet veröffentlichen, dort auch permanent vorhanden ist. Nur wenige Internetnutzer wissen, dass sie ihre Aktivitäten im Internet verbergen können und müssen. Für sie sind Suchbegriffe wie „beste Apfelkuchen“ oder „wo billige Laufschuhe“, die sie in die Suchmaschine eingeben, kein Grund zur Sorge.

Mit dem Aufkommen der sozialen Medien hat das Phänomen Datenschutz einen großen Umbruch erfahren. In der Vergangenheit wurden Dinge, die nur für die Augen unserer engsten Mitmenschen und Mitarbeiter bestimmt waren, durch eine Vielzahl von Anwendungen stolz an Tausende von Menschen verteilt. Viele Leute bloggen und aktualisieren ständig ihr Live-Video über das, was sie auf Instagram tun und essen, ohne über die möglichen Folgen nachzudenken.

Für die Transparenz ist der Scheitelpunkt erreicht

Dieser Trend zur gesellschaftlichen Transparenz ist mit den Jahren zunehmend in Kritik geraten. Wenn alle Informationen online gehen, erhalten die Menschen ein peinlich genaues und umfassendes Bild. Entscheiden sich Internetnutzer für eine neue Anwendung, lesen nur wenige die Nutzungsbedingungen, zu denen häufig auch die Erteilung von Einwilligungen für verschiedene Nachverfolgungsaktivitäten gehört. Auf diese Weise können Benutzer dem Anwendungsadministrator beispielsweise Zugriff auf ihre Standortinformationen oder auf Bilder gewähren, die auf den Dienst hochgeladen wurden.

Ein Google-Konto ist eher die Regel als die Ausnahme. Doch nur wenige Menschen erkennen, wie viele Informationen über ihre Nutzer der Konzern sammelt, speichert und nutzt. Basierend auf unseren Internetverhalten erhalten wir gezielte Werbung. Verschiedene Anwendungen kombinieren Informationen basierend auf den auf unserem Telefon gespeicherten Kontakten. Kurz um: In der Praxis ist nichts, was wir online tun, so geheim, dass jeder noch selbst entscheiden kann, was er dem Tageslicht aussetzt.

In regelmäßigen Abständen können Sie Nachrichten über gehackte Regierungswebsites, geleakte Passwörter oder entführte Identitäten lesen. Die Erfahrung zeigt, dass selbst die sicherste Internetseite von einem ausreichend erfahrenen Autor kontrolliert werden kann. All das hat die Sicherheits- und Datenschutzbedenken der Menschen und ihr Interesse an verschiedenen VPN-Diensten geweckt.

Ein kostenpflichtiger VPN-Dienst schützt den Online-Verkehr

VPN steht für Virtual Private Network und ist ein kostenpflichtiger Dienst, der die Online-Aktivitäten einer Person schützt. Der Dienst ermöglicht es Ihnen, offene öffentliche drahtlose Netzwerke zu umgehen und keine Spur von Ihrer Websuche zu hinterlassen. Mit dem VPN-Dienst können Sie auch verschiedene regionale oder länderspezifische Blockierungen und Einschränkungen umgehen und Ihre Netzwerkaktivität vor einer möglichen Überwachung verbergen.

Ein Gerät zum Surfen im Internet, das ein virtuelles privates Netzwerk verwendet, stellt immer eine Verbindung zum Netzwerk über einen VPN-Server her. Dadurch wird verhindert, dass Personen, die öffentlichen und offenen Netzwerken folgen oder in diese eingreifen, auf Informationen zugreifen. Außerdem werden die Standortinformationen des Benutzers verdeckt, da die nach außen sichtbaren Informationen immer vom Standort des VPN-Servers und nicht vom tatsächlichen Standort des Benutzers abhängen. Auf diese Weise kann beispielsweise ein VPN-Dienst-Nutzer unabhängig von Einschränkungen von überall auf die meisten geografisch begrenzten Dienste zugreifen.

Nur wenige Endnutzer werden jemals darüber nachdenken, wie viele Informationen über ihr Online-Verhalten extrahiert und nachverfolgt werden können. Die Schlüsselwörter, die eine Person in eine Suchmaschine eingibt, die Besuche auf verschiedenen Websites und die Nutzung verschiedener Dienste und Websites bleiben in der Gesichtslosigkeit des Netzwerks nicht nur für immer erhalten. Es ist auch möglich, die einzelnen separaten Datenelemente zu einem genauen und detaillierten Bild zusammenzufügen.

Mit genügend Erfahrung in der Untersuchung und Überwachung kann man Ihren Kontostand, Ihre Krankengeschichte, Ihre sexuellen Vorlieben sowie Ihre sensiblen, privaten Nachrichten herausfinden. Das Bewusstsein für diese Bedrohungen nimmt jedoch stetig zu, immer mehr Internetnutzer möchten daher sich und ihre Daten vor digitalen Angriffen und jeglicher Art von Überwachung und Kontrolle schützen. In der Online-Welt verschwimmen die Rechte eines freien Bürgers leicht, wenn der Einzelne das Netzwerk im Zusammenhang mit offiziellen Geschäften nutzen muss. Doch es ist unmöglich zu wissen und konkret zu verstehen, wie viel Überwachung und Kontrolle letztendlich erforderlich ist.

Die 10 wichtigsten Gründe für die Verwendung eines VPN-Dienstes

Es gibt viele Gründe für den Erwerb eines kostenpflichtigen Virtual Private Network-Dienstes, um damit Ihre Netzwerkgeräte zu verbinden. Im Folgenden sind jedoch die zehn wichtigsten zusammengefasst:

VPN schützt den gesamten individuellen Internetverkehr. Die Vernetzung über einen VPN-Server liegt außerhalb der Reichweite von öffentlichen und offenen drahtlosen Netzwerken. Auf diese Weise kann niemand außerhalb des Unternehmens die Websuchen, besuchte Webseiten und andere Online-Tätigkeiten einer Person nachverfolgen.

Die meiste Kommunikation und Nachrichtenübermittlung erfolgt heute über webbasierte Dienste wie WhatsApp. Private und sensible Nachrichten sind theoretisch aufgrund anfälliger öffentlicher Netzwerke hack- und lesbar. Mit dem VPN-Dienst ist ein solches Risiko nicht vorhanden.

Die meisten Anwendungen und Websites verwenden Cookies, um Informationen zu speichern und für Zwecke wie gezieltes Marketing zu verwenden. Wenn jemand auf seinem Computer nach günstigen Flügen nach China sucht, schaltet sein Smartphone plötzlich Fluganzeigen, während er im Internet surft. Der verbindende Faktor ist die E-Mail-Adresse, über die die Geräte miteinander verbunden sind, sodass das Marketing auch über die Websuche auf einem anderen Gerät gezielt erfolgen kann. Dieses Phänomen ist nur die Spitze des Eisbergs aller Informationen, die über das Online-Verhalten einer Person aufgezeichnet werden. Bei der Nutzung eines VPN-Dienstes ist es nicht möglich, das Internet für Marketingzwecke zu nutzen.

Mit dem VPN-Dienst können Sie länderspezifische Einschränkungen und Sperren außer Kraft setzen. Beispielsweise können für verschiedene Streaming-Dienste programmspezifische Einschränkungen gelten, die möglicherweise verhindern, dass einige Programme weltweit angezeigt werden. Der Netzwerkzugriff über einen VPN-Server setzt die Blockierung außer Kraft. Dabei ist die Unterhaltung unabhängig vom geografischen Standort kostenlos.

In einigen Ländern werden bestimmte Websites von den Behörden und dem Staat mit Beschränkungen und Zensurmaßnahmen belegt. Der VPN-Dienst ermöglicht die Umgehung dieser Mechanismen und garantiert den freien Zugriff auf alle Websites, unabhängig von Inhalt oder Host.

Zu einem modernen, mobilen Lebensstil gehört auch das Arbeiten in Cyber-Cafés oder der Zugriff auf das drahtlose Netzwerk des Flughafens. Offene Netzwerke sind bequem und leicht zugänglich, öffnen aber auch die Tür zu Ihren Netzwerkinformationen, die für Außenstehende und unbefugte Parteien unzugänglich sein sollten. Mit einem VPN-Dienst können Sie über den Server eines Dienst-Anbieters eine Verbindung zu einem Netzwerk herstellen. Dies bedeutet, dass Sie sich in öffentlichen Netzwerken mit „Ghosting“ bewegen und die Möglichkeit besteht, vollständig geschützt und anonym zu bleiben.

Studenten haben ein ständiges Bedürfnis nach Internetzugang und Informationsbeschaffung. Netzwerke, die den Schülern von Bildungseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden, sind für verschiedene Formen von Missbrauch anfällig. Wenn Sie jedoch Ihren eigenen Online-Datenverkehr mit einem VPN-Dienst schützen, können Sie sicherstellen, dass Ihre eigenen virtuellen Abenteuer nur Ihr eigenes Wissen bleiben.

Mit VPN ist das Herunterladen vieler Anwendungen und Dateien einfach und sicher. Die Illegalität ist eine eigene Angelegenheit, es gibt jedoch auch Spuren der Verwendung von vollständig legal herunterladbarem Material, das durch die Verwendung einer privaten und sicheren Netzwerkverbindung umgangen und verhindert werden kann.

Intelligente GPS-Ortung erleichtert das Auffinden von Personen, wenn diese online sind. Die Standortinformationen der VPN-Nutzer werden jedoch vom VPN-Server bestimmt, sodass sich der Nutzer rund um den Globus bewegen kann, für Außenstehende aber immer am selben Ort erscheint. Dies erhöht die Sicherheit und Privatsphäre einer Person.

Viele Menschen, die online einkaufen, haben wahrscheinlich bemerkt, dass die Preise variieren können, je nachdem, wo auf der Welt sie einkaufen. Bei Verwendung des VPN-Dienstes werden nicht die korrekten Standortinformationen angezeigt, wodurch Sie mit dem VPN-Dienst auch Geld sparen können.

Geschichte und Zukunft der VPN-Dienste

Die verschiedenen VPN-Dienste sind in der Gegenwart verankert. Aber wie ist ihre Geschichte und wie sieht ihre Zukunft aus? Wir werden dieses Thema in diesem Artikel diskutieren. Aber zuerst erklären wir Ihnen, was VPN bedeutet.

Was ist VPN?

VPN steht für Virtual Private Network und soll das anonyme und sichere Surfen im Internet gewährleisten. Es kann zum Beispiel Ihre IP-Adresse verbergen, während Sie im Internet surfen.

Wann, wo und von wem wurde die Technologie für VPN-Dienste erfunden?

Die VPN-Technologie wurde 1996 entwickelt. Dies geschah bei Microsoft, als einer ihrer Mitarbeiter mit der Entwicklung der PPTP-Technologie begann. Es gibt keine absolute Gewissheit darüber, wer dieser Mitarbeiter war, viele glauben jedoch, dass es Gurdeep Singh-Pall war. Auf jeden Fall wurde das Ergebnis der 1996 begonnenen Entwicklungsarbeiten 1999 veröffentlicht. Obwohl sie ihrer Zeit voraus waren, haben sich die in VPN-Diensten verwendeten Technologien im Laufe der Zeit weiterentwickelt und verändert.

Ursprünglich haben große Unternehmen und andere große Player VPN-Dienste und -Technologie für ihren eigenen Gebrauch und ihre eigenen Zwecke entworfen und entwickelt. Daher wurde die VPN-Technologie zunächst gar nicht für die Bedürfnisse gewöhnlicher Internetnutzer konzipiert. Auch in den Anfängen des Internets hatten Unternehmen ein großes Bedürfnis nach Anonymität und Sicherheit, um beispielsweise zwischen den Büros zu kommunizieren und Dateien auszutauschen.

In der Geschäftswelt enthalten Dateien häufig vertrauliche Informationen, die nicht in die Hände von Wettbewerbern oder Dritten gelangen dürfen. Aus diesem Grund ist es verständlich, dass VPNs in den Anfängen ihrer Geschichte auf das Interesse großer Unternehmen und Organisationen stießen. Mit der Verbreitung des Internets entwickelten auch Privatanwender einen Bedarf nach VPN-Diensten. Zu diesem Zeitpunkt stellten viele Unternehmen, die VPN-Dienste anbieten, Mitarbeiter ein, um private VPN-Dienste zu entwickeln, die die Online-Aktivitäten eines Nutzers sichern sollten.

Warum sind VPN-Dienste so beliebt geworden?

Derzeit sind VPN-Dienste sehr beliebt. Was hat zu dieser Entwicklung geführt? Erstens wurden sich Internetnutzer ihrer Datenschutzrechte bewusster. Dieses Bewusstsein wurde auf das Online-Verhalten ausgeweitet. Immer mehr Menschen erkannten, dass die Nutzung des Internets viele Gefahren birgt und dass viele Unternehmen und sogar Regierungsbehörden Internetnutzer ausbeuten. Wikileaks gehört zu den Plattformen, die zur Sensibilisierung der Internetnutzer beitrugen.

Mit zunehmendem Bewusstsein für die Gefahren des Internets kamen Plattformen wie Netflix auf den Markt und zogen viele Nutzer an. Diese Dienste stellten ihren Nutzern Online-Videoinhalte zur Verfügung, enthielten jedoch geografische Einschränkungen. So war es nicht mehr möglich, Netflix-Angebote weltweit zu nutzen. VPN-Dienste haben auf diese Anforderung reagiert und dazu beigetragen, diese Einschränkungen zu umgehen.

In China und Russland gelten strenge Vorschriften für den Internetzugang. Aus diesem Grund verwenden viele Menschen in diesen Bereichen unterschiedliche VPN-Dienste, um auf Websites zuzugreifen, die in ihren Heimatländern gesperrt sind. Online-Kriminalität und Hacker haben dazu geführt, dass immer mehr Netzwerk-Nutzer ihre Online-Sicherheit und den Datenschutz ernst nehmen. Das Internet bietet viele Möglichkeiten, birgt aber auch viele Gefahren, die skrupellose Player rücksichtslos ausnutzen. Es sei denn, der Nutzer hat sich den Rücken gesichert. Auch hier hat VPN viele effektive Lösungen bereitgestellt.

Wie sieht die Zukunft von VPN-Diensten aus?

Sowohl das Internet als auch das VPN werden wahrscheinlich in den kommenden Jahren an Popularität gewinnen. Es kann sogar sein, dass künftig alle Internetnutzer auf VPN-Dienste zurückgreifen werden. Selbst in Entwicklungsländern werden sich VPN-Dienste sehr wahrscheinlich weiter verbreiten. Der Anstieg der VPN-Dienst-Nutzer in den letzten Jahren bestätigt die Annahme, dass ihre Anzahl weiter zunehmen wird. Zwischen 2016 und 2018 stieg die Anzahl der VPN-Benutzer um 165%. Es ist anzunehmen, dass sich die Wachstumsrate beschleunigen wird. Derzeit sind Schwellenländer die Top-Ziele für VPN-Dienste, was auf den ersten Blick überraschend erscheinen mag.

Gegenwärtig verlassen sich etwa 5% der Surfer täglich auf einen VPN-Dienst. Die Zahl mag nicht sehr hoch klingen. Wenn man aber den Prozentsatz in Zahlen ausdrückt, bedeutet dies eine sehr große Nutzerbasis. Denn es handelt sich um 1,79 Milliarden Nutzer. Zukünftig wird sich die VPN-Technologie in vielerlei Hinsicht weiterentwickeln. In der Tat dürften Branchen, die mit der VPN-Technologie zu tun haben, auch in Zukunft wichtige Arbeitgeber sein. Die besten Fachleute der Branche werden benötigt, um immer bessere Technologien zu entwickeln und damit den ständig wachsenden Bedrohungen zu begegnen.